One Two
Webcam Baustelle Forschungs- und Technologiezentrum Detektorphysik
Kontakt

Geschäftsführender Direktor

Prof. Dr. Michael Köhl
michael.koehl@uni-bonn.de
Raum 5.019
Physikalisches Institut
Wegelerstrasse 8
53115 Bonn 
Tel.: +49-228-73 4899
Fax: +49-228-73 4038

Sprechzeiten: Di 9:30-10h, Do 9:30-10h

 

Geschäftszimmer
Jacqueline Weigelt
sek@physik.uni-bonn.de
Raum 1.040
Nußallee 12
53115 Bonn
Tel.: +49-228-73 2341
Fax: +49-228-73 7869

 
Sie sind hier: Startseite Aktuelles Bild des Quartals 4. Quartal 2018 - Interferenz von Oberflächen-Plasmon-Polaritonen

4. Quartal 2018 - Interferenz von Oberflächen-Plasmon-Polaritonen

Ein Oberflächen-Plasmon-Polariton (engl. Surface plasmon polariton: SPP) ist der Mischzustand einer elektromagnetischen Welle und einer Elektronendichtewelle, die sich entlang einer Metalloberfläche ausbreiten. Wie „gewöhnliches“ Licht können Oberflächen-Plasmon-Polaritonen überlagert und zur Interferenz gebracht werden. Für die Beobachtung des resultierenden Interferenzmusters eignet sich die optische Nahfeldmikroskopie, bei der eine feine Spitze über die Metalloberfläche gerastert wird. Die Spitze wirkt als Antenne, die Oberflächen-Plasmon-Polaritonen in Licht umwandelt und damit im Fernfeld beobachtbar macht. Der kurze Film zeigt das gemessene Interferenzmuster mehrerer Oberflächen-Plasmon-Polaritonen, die mit Hilfe von zirkular polarisiertem Licht an den Kanten eines einkristallinen, sechseckigen Goldplättchens mit ca. neun Mikrometern Durchmesser angeregt wurden.

Zugeordnete Kategorie(n):
Artikelaktionen